Barrierefreie Informationen zum Coronavirus

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe hat barrierefie Informationsmaterialien zum Umgang mit dem Coronavirus zusammengefasst.

Überblick zu barrierefreien Informationsangeboten zum Coronavirus

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. hat am 13. Oktober 2020 eine Pressemitteilung zum barrierefreien Informationszugang zur 2. Corona-Welle  Dieses Dokument in neuem Tab öffnen und vorlesen für Gehörlose erstellt.

Seit dem 16. Juni 2020 steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung im Google Play Store und Apple Store zur Verfügung. Aus diesem Grund gibt es von der Bundesregierung eine Internetseite in Leichter Sprache sowie Gebärdensprachenvideos, um über die Anwendung, deren Nutzen und Ziele zu informieren.

Auf Anregung verschiedener Betroffenen- und Spitzenverbände wie auch der BAG SELBSTHILFE ist die Bundesregierung derzeit bemüht, neue barrierefreie Angebote anzubieten bzw. bestehende barrierefrei zu gestalten. Ergänzend zu den vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) genannten Angeboten sind aktuell diese zu empfehlen:

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat aktuell bestehende Informationsmöglichkeiten um nachfolgende Maßnahmen ergänzt:

Information des BMG: Handzettel mit Informationen zum Coronavirus in Brailleschrift sind derzeit in Auftrag.

Quelle: Bundesarbeitsgmeinschaft Selbsthilfe e.V. :  https://www.bag-selbsthilfe.de/coronavirus-barrierefrei/

Bildungsgerechtigkeit und Gesundheitsschutz in der Pandmie

Elternverbände starten eine gemeinsame Petition für mehr Corona-Schutz in Schulen – die KMK reagiert

20 der gr0ßen Elternverbände in Deutsd haben eine Petition gestartet, um den Druck auúf die Politik zu erhöhen. Dies macht offenbar Eindruck.

Die KMK kündigt – erstmals seit Beginn der Pandmie – mit Eltern- und Lehrerverbänden Gespräche führen zu wollen. „Das Präsidium der Kultusministerkonferenz wird zeitnah mit den Lehrer- und Elternverbänden über die Situation in der Corona-Pandemie diskutieren“, so heißt es in einer Mitteilung.

Elternverbände fordern, dass die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für Schulen eingehalten werden

Schon das aber steht den Forderungen, die die großen Elternverbände in Deutschland nun gemeinsam in einer Petition erheben, entgegen. Sie verlangen nämlich – statt des willkürlichen Vorgehens der Landesregierungen – eine länderübergreifende Entscheidungsgrundlage für den Infektionsschutz an Schulen. Konkret: „Wir fordern einen einheitlichen, verbindlichen Stufenplan mit abgestuften Hygienemaßnahmen vor Ort. Die ‚Präventionsmaßnahmen in Schulen während der COVID-19-Pandemie. Empfehlungen des Robert Koch-Instituts für Schulen‘ vom 12.10.20 müssen unverzüglich und vollumfänglich in allen Schulen und im ÖPNV / Schülerbeförderungsverkehr umgesetzt werden.“

wer mehr Infomationen möchte:

https://www.news4teachers.de/2020/11/die-grossen-elternverbaende-starten-eine-gemeinsame-petition-fuer-mehr-corona-schutz-in-den-schulen-die-kmk-reagiert/

unter diesem Link findet Ihr die Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/bildungsgerechtigkeit-und-gesundheitsschutz-in-der-pandemie

Ärzte schlagen auch Alarm und verweisen auf die Ansteckung der Kinder hin. 

Vergessen werden die Risikogruppe unter dem Punkt “Öffnung der Schulen”

Mehrere Ärzte berichten auch das es immer mehr Kinder gibt, die auf der Intensiv oder Kinderstation liegen. Gerade diejenigej mit Vorerkrankungen.

Zusätzlich wird vergessen, dass auch oft Oma und Opa in die Betreuung der Kinder einbezogen werden. Das es Eltern gibt, die zur Risikogruppe gehören und das es Kinder gibt. Die Kindestationen sind laut Ärzten nicht berücksichtigt worden. Ebenfalls schaffen es die Kinderärzte im normalen Alltag nicht jedes Kind zu testen.

Die Kindermedizin war in weiten Teilen sowieso schon vor Corona kaum lukrativ und wurde immer mehr in die Schranken verwiesen. Die Einsparungen hier hatten vorher schon Folgen die in etlichen Berichterstattungen dargestellt worden sind.

Eine Reform des DRG Systems und EBM muss dringend geschehen.

Nur dann kann Personal wieder aufgebaut werden und Investitionen geschehen, aber vor allem auch eine adäquate Behandlung der Kinder. In Anlehnung an die Kinderrechte die ins Grundgesetz gehören. Im Grunde gilt das auch für Erwachsene Patienten. Es müssen alle chronisch erkrankten Menschen wieder richtig behandelt, aber auch die Leistung der Mediziner entsprechend bezahlt werden.

Ergebnisse aus Studien sollten erst mit Experten besprochen,validiert und verifiziert werden, bevor sie an die Öffentlichkeit getragen werden.

Dieses hin und her bringt nur Unruhe und Unsicherheit rein.

Fazit :

  1. Experten an einen Tisch
  2. Dann Beratung der Politiker
  3. Forum einrichten für Mediziner allgemein zur Information dieser.
  4. Es müssen dringend gangbare Mittelwege her.Zur r Öffnung der Schulen und Unterricht für alle Schülerinnen und Schler, aber auch zum Schutz aller  Menschen.

 

Unterstützen Sie uns

Liebe Vertreterinnen und Vertreter  der Fördervereine,

liebe Mitglieder im Landesverband Sprechen-Hören-Lernen Fördern,

wir vom Vorstand möchten unsere Kooperation mit Ihrem Verein wieder intensivieren und weiter unterstützen. Gerade und erst recht in diesen Pandemie-Zeiten.

Sie haben uns schon lange die Treue gehalten. Deshalb unsere Anfrage an Sie, die Schulen und Vereine.

Welche Form der Unterstützung von unserer Seite als Ihre Dachorganisation können Sie sich als Unterstützung Ihrer Arbeit vor Ort vorstellen?

Wir bieten Ihnen an, Referenten für Seminare, eine Tagung oder einen Abend zur Unterstützung der Schülerinnen und Schüler, der Eltern, der Lehrerinnen und Lehrer, der Sozialpädagogen,

z.B. im Themenbereich Gesundheit, Stärkung des Selbstbewusstseins, Mobbing für Sie einzuladen und zu finanzieren.

Themen könnten sein:

  • Was tun, wenns`nicht so läuft?
  • Wie gehe ich mit anderen Institutionen um?
  • Digitale Medien – wie gehe ich damit um?
  • Welche Gefahren lauern im digitalen Netz?
  • Umgang mit sozialen Plattformen
  • Schuldenfallen

 

Sie haben selbst Ideen oder schon etwas geplant?

Lassen Sie es uns wissen.  Wir profitieren alle davon. Wissen haben und Wissen teilen hilft allen weiter.

oder:

Haben Sie andere Vorstellungen und Ideen?

Was brennt Ihnen auf den Nägeln?

Wir haben hier nur einen Teil der Unterstützung aufgezeigt.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören oderzu lesen. Nehmen Sie Kontakt auf. post@lernen-foerdern-hessen.de

Der Vorstand

 

Wir lassen Sie nicht alleine!

Die Corona-Pandemie hat Sprechen-Hören.Lernen Fördern LV Hessen, wie andere Verbände auch, bei der Umsetzung der für dieses Jahr geplanten Aktivitäten zur Unterstützung der Mitglieder gebremst.

Dies bedeutet,

dass wir unsere Angebote in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen fast vollständig aussetzen müssen.

Wir lassen Sie nicht alleine.

Wir halten den Kontakt. Halten auch Sie den Kontakt zu uns.

Der Vorstand hatte geplant, neben unserem 50jährigen Jubiläum ( leider der Pandemie zum Opfer gefallen), den Vereinen Seminare, Tagungen und Projekte anzubieten.

Da alle Vereine im schulischen Bereich tätig sind, möchten wir zur Verbesserung der Teilhabe an Bildung, Ausbildung und sozialem Leben von Menschen mit Sprach-, Hör-und Lernbehinderung, unsere Vereine unterstützen.

Geplant haben wir nunmehr die Bereiche Gesundheit, Stärkung des Selbstbewusstseins, Mobbing, Umgang mit Digitalisierung und sozialen Medien durch entsprechende Seminare und Referenten mit anzubieten.

Daneben möchten wir eine Jugend- und Familienfreizeit mit einem dieser Schwerpunkte anbieten.

Bitte teilen Sie uns mit,ob wir damit Ihnen und Ihrem Verein das richtige Angebot machen und in Ihrem Sinne handeln.

Ebenfalls nutzen wir heute diesen Kontakt, um Ihnen anzuzeigen, dass wir unser 50jähriges Jubiläum auf das Jahr 2021 verschieben. Wir freuen uns, Sie im kommenden jahr live und leibhaftig begrüßen zu dürfen.

Bleiben sie gesund und vor allem: bleiben Sie in Kontakt mit uns!

post@lernen-foerdern-hessen.de

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Ferienzeit und einen guten Start nach den Ferien.

DER VORSTAND

Ursula Häuser,  1. Vorsitzende

Hans-Jürgen Jung, 2. Vorsitzender

Salvatore Cobos, Schriftführer

Patrik Pfeiffer, Kassierer

Mitgliederinformation zu COVID-19

Sehr geehrte Damen und Herren in unseren Vereinen,

COVID-19 bringt unser Leben, unsere Lebensweise und in hohem Maße den Austausch untereinander in den Gruppen und die Unterstützung duch die Sebsthilfe/ den Landesverband an Grenzen. Die Pandemie bringt uns zum Innehalten und zum genauer hinschauen.

Wo sind Schwachpunkte, aber wo finden sich auch Potentiale. Zeit für eine Analyse und Zeit Neues zu planen und in Angriff zu nehmen.

Unter dem #wir bleiben Zuhause# und anderen #sammeln sich zahlreiche Beiträge, Fotos und Erfahrungen zum Umgang mit der Coronakrise. Sie machen Sorgen und Nöte deutlich, zeigen aber auch Humor, Unverständnis odr Zynismus.

Es gbt eine Reihe von Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen, Atmwegserkrankungen oder Krebserkrankungen. Es betrifft nicht nur ältere Menschen (auf ihnen liegt das Hauptaugenmerk), sondern alle Altersgruppen

Menschen, die ebenfalls zur Risikogruppe gehören sind Menschen mit Behinderungen. Sie stehen nicht unbedingt im Focus des Interesses, gehören aber dazu. Jedoch haben sie schwerer Zugang zu Informationen.

Inzwischen gibt es barrierefreie Informationsangebote zum Umgang mit der Pandemie. Diese finden sie unter www.staatskanzlei.hessen.de

Weitere Informationen zum Umgang mit der Pandemie finden Sie auch auf der Webseite der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe www.bag-selbsthilfe.de

Diese Pandemie zwingt dazu Termine abzusagen und/oder zu verschieben. Der Austausch in Gremien, die Teilhabe bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes auf Landesebene und vieles mehr finden augenblicklich meist digital statt. Der persönliche Kontakt und Austausch fehlen.

Dadurch mussten wir auch unser Jubiläum jetzt im Mai absagen und auf das kommende Jahr verschieben.

Die nun erfolgten Lockerungen der Auflagen dürfen uns nicht leichtsinnig werden lassen. SHLF hofft, dass Bildung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen bald wieder starten können. Der 18. Mai 2020 ist  ein wichtiger Zeitpunkt.

Ihnen allen viel Gesundheit und bis bald

Der Vorstand

 

 

Absage 50 Jahre Sprechen-Hören-Lernen Fördern LV Hessen

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Landesverbands,

die Pandemie mit ihren Einschränkungen und Auflagen  geht auch an Jubiläen nicht vorbei.

Die Jubiläumsfeier mussten wir leider  absagen.Sie findet nicht statt. Aber abgesagt bedeutet nicht, dass unser Jubiläum  ganz ausfallen wird. Das Jubiläum wird um ein Jahr in den Mai 2021 verschoben.

Bei den Aktiven in den Vereinen, die für das Jubiläum Aktionen und Darbietungen vorbereitet  haben, möchten wir uns auf diesem Weg bedanken. Wir hoffen, dass sie 2021 mit neuen Aktionen wieder  dabei sein werden.

 

Der Vorstand

Mitgliederversammlung 2019/20

Liebe  Mitglieder unseres Landesverbandes,

zu unserer Mitgliederversammlung 2019

am Samstag, den 14.März 2020, 14.00 Uhr

im Gasthaus Zum Kronenwirt, Bahnhofstr. 9, 35440 Linden,

Tel.: 06403 2281

laden wir Sie herzlich ein.

Einlass 13.30 Uhr

 

Tagesordnung der Mitgliederversammlung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Geschäftsbericht der Vorsitzenden
  3. Kassenbericht des Kassierers
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Wahl des Vorstandes: Vorsitzende/-r                                                                                                                              2. Vorsitzende/-r                                                                                                                       – Schriftführer/in                                                                                                             – – 2.Schriftführer/in                                                                                                                          Kassierer/in                                                                                                                 2.   Kassierer/in                                                                                                                               -Beisitzer/in
  7.  2   Kassenprüfer/innen
  8.   Veranstaltungen im Geschäftsjahr 2020
  9. Anträge
  10. Verschiedenes                                                                                                                       Ende der Mitgliederversammlung 16 Uhr                                                                                                                                                      Anträge sind bis  spätestens 01.März 2020 mit Begründung an die Geschäftsstelle zu richten. E-Mail:  post@lernen-foerdern-hessen.de                                                                                                                                   Mit freundlichen  Grüßen                                                                                                                                                             DER VORSTAND                                                                                                                               gez. Jung

 

 

Frohe Weihnachten

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder,

das ausklingende Jahr möchten wir nutzen, um uns für Ihre Unterstützung im Landesverband zu bedanken. Wir freuen uns auf eine weitere Zeit mit Ihnen, um die Interessen der Menschen mit Sprach-, Hör- und Lernbehinderung zu vertreten und die Teilhabe an unserer Gesellschaft weiter auszubauen und zu festigen.

Besinnlich werden in einer Zeit, wo Hektik den Weg bestimmt, ist wichtig für Alle.

Für die Feiertage wünschen wir Ihnen wohlverdiente Erholung, friedvolle Weihnachten und eine besinnliche, fröhliche Zeit im Kreis Ihrer Familien. Möge das Neue Jahr Ihnen alle Wünsche erfüllen und Sie mit Zufriedenheit beschenken.

Vor allem aber, bleiben Sie dem Landesverband mit Engagement verbunden.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand